„Ein Herzenswunsch“: Bayerische Staatskanzlei beauftragt Impulsvortrag und Workshop bei der Pfennigparade

Ein Mann sitzt an einem Laptop und nimmt an einem Workshop per Videokonferenz teil

16 Teilnehmende des aktuellen Lehrgangs für Verwaltungsführung interessierten sich dafür, die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung insbesondere auch im Arbeitsalltag besser nachvollziehen zu können. Der dringende Wunsch an die Pfennigparade: MIT Menschen mit Behinderung über Inklusion am Arbeitsplatz reden zu können – und nicht nur ÜBER sie. Die Antwort der Pfennigparade: ein inspirierender Impulsvortrag mit vertiefendem Workshop.

Es war ein Herzenswunsch aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich im Rahmen des Lehrgangs mit dem Thema Inklusion zu beschäftigen, um die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen insbesondere auch im Arbeitsalltag besser zu verstehen. Besonders wichtig war ihnen dabei, mit Menschen mit Behinderung über dieses Thema zu sprechen, statt nur über sie zu sprechen.

„Digitale Barrieren und Inklusion“

Thomas Heymel, Leiter Corporate Development, und sein Kollege Fabian Url gestalteten den Impulsvortrag und anschließenden Workshop gemeinsam mit Thomas Müller, einem Werkstattmitarbeiter. Er ist in der Medienschmiede der Pfennigparade tätig und ging mit den Teilnehmenden in intensiven Austausch zum Thema „digitale Barrieren und Inklusion“. Das sehr positive Feedback aller nach Ende des Workshops: Vortrag und Workshop begeisterten und bereicherten alle sehr!

Rückmeldungen wie diese verzeichnen den Erfolg des Workshops:

„Die Arbeit der Stiftung Pfennigparade ist ein beeindruckendes Beispiel dafür, dass gelebte Inklusion vor allem Anerkennung und Wahrnehmung auf Augenhöhe bedeutet. Diese kann man nur durch Überzeugung erreichen. Hier leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung Pfennigparade wichtige Arbeit. Für mich war der Austausch unglaublich wertvoll und ich bin sehr dankbar für den Perspektivwechsel, der mir ermöglicht wurde.“ – Mathias Klement

„Der offene Austausch mit der Pfennigparade hat uns ganz neue Blickwinkel auf das Thema Inklusion eröffnet. Wir alle haben sehr viel mitgenommen aus den Gesprächen, insbesondere, wie wichtig es ist, Inklusion möglichst frühzeitig anzusetzen und Inklusion ganzheitlich zu denken.“ – Gudrun Renner

Lehrgang für angehende Führungskräfte

Der aktuelle Lehrgang für Verwaltungsführung der Bayrischen Staatskanzlei startete im Oktober 2021. Der ressortübergreifende und interdisziplinäre Lehrgang zielt darauf ab, angehende Führungskräfte der Verwaltung für kommende Querschnittsaufgaben zu schulen. Dabei werden unter anderem verschiedene Themenkomplexe aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleichtet, wie beispielsweise der Bereich Soziales.

Zurück zur vorherigen Seite

Zum Seitenanfang