Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Inhaltsbereich

Spatenstich auf der INSEL

„Träumen, denken, leben“: Unter dieses Motto stellte Landtagsabgeordnete Diana Stachowitz ihre Grußworte beim Spatenstich am 5. Juli 2019 für den Ausbau des inklusiven Freizeitgeländes INSEL der Stiftung Pfennigparade. Ebenfalls beim Auftakt vertreten waren Oswald Utz, Behindertenbeauftragter der Stadt München, Stadträtin Angelika Pilz-Strasser sowie Mathias Wesinger, Geschäftsführer unseres langjährigen sozialen Partners hagebaumarkt München. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Ernst-Albrecht von Moreau, Vorstand der Pfennigparade, die geladenen Gäste, Nachbarn und Pressevertreter.

spatenstich INSEL 2

 INSEL 2

Die INSEL wurde an diesem Tag zudem als Offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt im Rahmen des Sonderwettbewerbs „Soziale Natur – Natur für alle“ ausgezeichnet. Sie trägt dazu bei, die gemeinsamen, weltweiten Ziele zum Erhalt der Biologischen Vielfalt zu erreichen. Den Preis übergab Stadträtin Angelika Pilz-Strasser.

UN Dekade Logo 2019 500x85px RZ01

Die INSEL: Natur & Sport gemeinsam erleben

Auf 8.000 Quadratmetern direkt an der Isar entwickelt die Stiftung Pfennigparade das inklusive Freizeitgelände INSEL. Ein Ort der Vielfalt für ein barrierefreies, buntes Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Das abwechslungsreiche Programm richtet sich an alle Münchner, Familien, Kindertagesstätten, Schulen, Kirchengemeinden sowie Sport- und Freizeitvereine und weitere Organisationen aus dem Nahbereich. Die Pfennigparade und der TSV München von 1860 werden auf der INSEL zudem ein RaceRunning-Wettkampfteam aufbauen. Gemeinsam wollen wir uns um den Betrieb des Olympia-Stützpunktes mit optimalen Trainingsbedingungen für Leistungssportler bewerben. Inklusion durch Spaß am gemeinsamen Tun und gesellschaftliche Teilhabe bekommen auf der INSEL neuen Raum. Mit der Baumaßnahme soll der Sportplatz wiederhergestellt und durch barrierefreie Zugänge und Umkleide- und Sanitärbereiche attraktiv für Alle werden.