Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Inhaltsbereich

Geistesblitz und Taktikwitz

Anfang Juli fand zum elften Mal das Schachtunier für Menschen mit und ohne körperliche Einschränkungen in der Stiftung Pfennigparade in Kooperation mit der Münchner Schachstiftung statt. Dieses Jahr wurde ein absoluter Teilnehmerrekord erreicht: Erstmals waren knapp 60 Teilnehmer gemeldet! Auch die Presse berichtete
[siehe Presse: www.pfennigparade.de/presse].

Ein Jahr lang hatten sich Menschen mit Behinderungen, die in der Stiftung Pfennigparade leben oder arbeiten, sowie SchülerInnen der Ernst-Barlach-Schulen auf das Turnier vorbereitet: Sie treffen sich jede Woche zum Schach, wobei sie von Schachtrainern der Münchener Schachakademie angeleitet und von Freiwilligen betreut werden.

Foto Schachtunier 2019 1

 spatenstich INSEL 2

Beim Schach macht der Sportsgeist alle gleich

Schirmherrin Natalie Schmid, die mit ihrem Verein Münchener für Münchener e.V. mehrere Senioren-Schachprojekte unterstützt hat, war überrascht: „Ich finde es enorm beeindruckend, wie viele Emotionen hier zu spüren sind, mit wie viel Begeisterung alle Teilnehmer bei der Sache sind. Das Turnier zeigt deutlich, dass es beim Schach keine Grenzen gibt. Männer, Frauen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene – alle spielen miteinander. Es herrscht absolute Chancengleichheit. Egal, wer gegen wen antritt – der Sportsgeist macht alle gleich.“ Wer die Figuren auf dem Brett nicht selbst bewegen kann, muss die Züge kommunizieren – das Ausführen erledigen Assistenten.

Foto Schachtunier 2019 2

Bei der Preisverleihung am Ende der Veranstaltung wurden die Auszeichnungen an die Teilnehmer von den zahlreichen engagierten Förderern und Unterstützern übergeben: Ernst-Albrecht von Moreau, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Pfennigparade, Prof. Dr. Angelika Speck-Hamdan, Schirmherrin des Turniers von Seiten der Pfennigparade, Natalie Schmid, Schirmherrin von Seiten der Münchener Schachstiftung, Ehrengast Diana Stachowitz, Landtagsabgeordnete sowie Stiftungsgründer Roman Krulich überreichten persönlich die Pokale, Medaillen und Urkunden. Jeder Teilnehmer erhielt dazu einen wertvollen Preis. Dr. Helmut Pfleger, Schachgroßmeister und ehemaliges Mitglied der Nationalmannschaft, war wie in den Jahren zuvor als Ehrengast ebenfalls vor Ort und stellte weitere Preise zur Verfügung.