Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten des Pfennigparade ein.
Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung.

Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!

RaceRunning ein Sport mit echtem Inklusionspotenzial

RaceRunning ermöglicht speziell Menschen mit Einschränkungen der Gehkoordination beziehungsweise mit Cerebralparese ein aktives Leben. Als Laufrad konstruiert ermöglicht es schwerst mehrfach behinderten Menschen, sich aktiv fortzubewegen.

Was ist RaceRunning und was ist so besonders daran?

RaceRunning ist eine neue und innovative Leichtathletik-Disziplin für Menschen mit Behinderung.

Die neue Sportart begeistert weltweit die Leichtathletik-Szene im Breiten- und Spitzensport. Der RaceRunner wurde in Dänemark von Connie Hansen entwickelt und erstaunt seitdem die Para-Leichtathletik Szene.

Seit kurzem ist es offiziell, RaceRunning wurde für die nächsten Paralympischen Sommerspiele 2024 als neue Disziplin aufgenommen.

Der RacerRunner kann in der Therapie eingesetzt, als Freizeit- oder Sportgerät oder als reines Fortbewegungsmittel verwendet werden.

In den Nordischen Ländern ist der RaceRunner schon länger etabliert und wird dort auch als Alltags- Fortbewegungsmittel benutzt.

Tartanbahn auf dem INSEL-Gelände der Stiftung Pfennigparade
Sportplatz auf dem INSEL-Gelände der Stiftung Pfennigparade

Für wen eignet sich der RaceRunner im Besonderen?

Besonders profitieren Menschen mit Einschränkungen bei der Gehbewegungskoordination, wie dies zum Beispiel bei Cerebralparese der Fall ist.

Wieviel Spaß RaceRunning macht ist im Beitrag des Bayerischen Rundfunks mit Tim zu sehen:

Zur Meldung im Bereich Aktuelles

RaceRunning: Volle Kraft und freie Bahn für Inklusion

Wir möchten den RaceRunner auch in Deutschland bekannt machen und Menschen mit Behinderung ein aktives, bewegtes und gesundes Leben ermöglichen.

Der neue Sport- und Freizeitbereich der Stiftung Pfennigparade baut gerade in Kooperation mit dem Sportverein TSV 1860 einen RaceRunner Stützpunkt in München auf.

Unser Ziel ist es, den Sport in Deutschland zu fördern.

Regelmäßige Trainingstermine ermöglichen den Aufbau eines RaceRunning-Teams und dadurch eine Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen.

Ebenso ist die Teilnahme an Sportveranstaltungen und die Durchführung von Trainingscamps geplant.

Fragen rund um’s RaceRunning oder weitere Pfennigparade-Sportangebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Menschen mit Behinderung beantwortet gerne das Sportln-Team:

Zur Sportln-Seite

Hier geht’s zum Trainingsgelände auf der INSEL:

Zur INSEL-Seite

Zum Seitenanfang