Impulsvortrag der Pfennigparade im Deutschen Museum

Eine Frau und ein Mann im Rollstuhl stehen nebeneinander in einem R

Inklusion – Ein Perspektivwechsel. Aber was bedeutet das konkret? Was ist dafür notwendig? Wie werden Menschen mit Behinderung inkludiert? Und wie kann ein Museum inklusiv werden? Diesen und vielen weiteren Fragen gingen Thomas Müller, Mitarbeiter der Medienschmiede der Pfennigparade, Felicitas Fischer, Schülerin der inklusiven Ernst-Barlach-Schule der Pfennigparade, Silas Palma, Absolvent der inklusiven Schule der Pfennigparade sowie Thomas Heymel, Leitung Corporate Development der Pfennigparade in ihrem Impulsvortrag für Mitarbeiter*innen des Deutsches Museums auf die Spur. Der Impulsvortrag ist ein erster kleiner Meilenstein einer gemeinsamen Kooperation mit dem Deutschen Museum.

Gemeinsam wollen wir erreichen, dass das Deutschen Museum noch inklusiver wird – von innen wie außen.

7 Personen mit und ohne Rollstuhl stehen  im Auditorium

Zurück zur vorherigen Seite

Zum Seitenanfang