Offener Brief – Fachkräftemangel in den bayerischen Kitas

Kind rutscht mit Hilfe einer Betreuerin eine Rutsche hinunter

Die Personalnot betrifft zunehmend alle Branchen. Der Bildungsbereich ist neben dem medizinisch-pflegerischen Bereich jedoch besonders stark betroffen. Auf Initiative des Bildungsbereichs der Pfennigparade haben sich nun ca. 25 bayerische Träger von Kindertageseinrichtungen zusammengeschlossen und einen offenen Brief an Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Sozialministerin Ulrike Scharf geschickt. In dem Brief werden 5 Maßnahmen beschrieben, die alle relativ zeitnah umsetzbar wären und die Not deutlich lindern würden. Die Hoffnung ist, dass gemeinsame Schritte durch den Brief angestoßen werden und wir weiterhin und auf Dauer eine gute pädagogische Förderung, Bildung und Betreuung auf hohem Niveau anbieten können.

  1. Anpassung und Erweiterung der Berufeliste für die Anerkennung von Fachkräften
  2. Noch niederschwelligere Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger
  3. Dauerhafte und sichere Zulassung und Refinanzierung von Assistenzkräften
  4. Bessere Refinanzierung von Mitarbeitenden in der Verwaltung privater Träger
  5. Gleichstellung der Berufstätigen in frühkindlichen Bildungsbereichen mit den Berufstätigen in schulischen Bereichen

Pressemitteilung zum offenen Brief Fachkräftemangel in den bayerischen Kitas

Offener Brief Fachkräftemangel in den bayerischen Kitas vom 21. Dezember 2022

Zurück zur vorherigen Seite

Zum Seitenanfang