Praktische Impulse: „So kann Inklusion gut funktionieren.“

Zwei Person stehen vor einer Leinwand mit Gebirgshintergrund

Die Gemeinde Oberhaching widmet in diesem Jahr dem Thema Inklusion eine Reihe an Aktionen. Ziel ist unter anderem, dass Unternehmer*innen diesen Perspektivwechsel, den sie dabei vollziehen, mit in ihre Bereiche nehmen, um Menschen mit Behinderung zu inkludieren. Die Pfennigparade gab bei zwei dieser Aktionen entsprechende Impulse.

Inklusion fängt in unseren Köpfen an! Viele Menschen kennen den Begriff Inklusion zwar, können ihn aber nicht mit konkreten Inhalten füllen. Die Stiftung Pfennigparade gab für die Gemeinde Oberhaching bei der Vernissage einer Fotoausstellung zur Inklusion in der Region und einem großen Sommerfest, bei dem zahlreiche lokale Unternehmer*innen der Gemeinde zusammenkamen, praktische Impulse, wie Inklusion gelingen kann.

Silas Palma, Absolvent der inklusiven Ernst-Barlach-Schulen der Pfennigparade und Thomas Heymel, Leitung Corporate Development, stellten Ideen und Perspektiven vor, was Inklusion im gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Sinn bedeuten kann und wie Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung geschaffen werden können.

Zwei Personen stehen vor einer Leinwand mit Gebirgshintergrund

Persönliche Inklusionserfahrungen aus erster Hand

Silas Palma machte die Diskussion ganz besonders lebhaft und nahbar, indem er von seinen persönlichen Inklusionserfahrungen im gesellschaftlichen Zusammenleben, auf Reisen und im beruflichen Kontext erzählte und dadurch aufzeigte, welche Barrieren es noch gibt. Die sehr konstruktive Beleuchtung und seine wertvollen Gedanken aus eigenem Erleben brachten die Teilnehmenden in einen regen Austausch zum Thema.

Eine Vernissage als Forum für Inklusionsimpulse

Anette Billmayer, Inklusionsbeauftragte der Gemeinde Oberhaching: „Ein sehr gelungener Impuls im Rahmen der Inklusions-Kampagne „Oberhaching gemeinsam“ unserer Gemeinde! Silas Palma und Thomas Heymel haben den Gästen eindrucksvoll neue Perspektiven zu dem anspruchsvollen Thema eröffnet und sie motiviert, sich damit auseinanderzusetzen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen.“

Passgenaue praxisnahe Impulsvorträge

Die Pfennigparade wird immer öfter um praxisnahe Impulse zu diesem weiten Thema gebeten. Gerade auch wenn es um Inklusion am Arbeitsplatz geht, können solche Vorträge wichtige Bausteine sein, um bei Mitarbeitenden auf Unternehmensseite das Bewusstsein dafür zu schärfen, wo Inklusion beginnt und wie sie bestmöglich auch am Arbeitsplatz gelingen kann.

Haben Sie Interesse daran, sich zu den entsprechenden Möglichkeiten auszutauschen oder gemeinsam mit uns ein für Sie passendes Impuls-Format zu entwickeln? Kontaktieren Sie uns gerne! Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.pfennigparade.de/fuer-unternehmen/

Zurück zur vorherigen Seite

Zum Seitenanfang