Inhaltsbereich

Die Stiftung Pfennigparade

Erfolg seit 60 Jahren

Einen Schulabschluss schaffen. Arbeiten können. In einer eigenen Wohnung leben. Drei ganz normale Wünsche, die aber manchem Menschen mit einer Körperbehinderung unerreichbar erscheinen. Wir, die Stiftung Pfennigparade und unsere 14 Tochtergesellschaften, helfen diese Wünsche zu verwirklichen.

Anfang der 50-er Jahre wurde der Verein Pfennigparade e.V. ins Leben gerufen, als sich engagierte Münchner Bürger für die Belange von Betroffenen der Polio-Epidemie einsetzten. Was vor mehr als einem halben Jahrhundert mit Spendenaufrufen begann, entwickelte sich zu einem der größten deutschen Rehabilitationszentren für körperbehinderte Menschen. Damals wurde der Grundstein für die Zielsetzung der Pfennigparade gelegt: Chancen eröffnen – Zukunft gestalten, um Menschen mit einer Körperbehinderung zu einem erfüllten und aktiven Leben zu verhelfen.

Wir betreiben Kindergärten, Schulen, ambulante und stationäre Wohneinrichtungen, Pflegedienste, Werkstätten, eine Integrationsfirma und spezielle Förderangebote, so beispielsweise für schädelhirnverletzte Menschen. Mehr als 1.500 körperbehinderte und über 1.000 nicht behinderte Menschen wohnen, arbeiten und lernen in der Pfennigparade zusammen.

Aktiv im Arbeitsleben

Das Arbeits- und Beschäftigungsangebot unter dem Dach der Pfennigparade ist in seiner Vielfalt einzigartig. Denn Arbeit bedeutet mehr als ein gesichertes Einkommen: Arbeit gibt Struktur, schafft Selbstbewusstsein und stiftet Gemeinschaft.

Gerade für Menschen mit Behinderung, die in vielen Bereichen auf die Hilfe Dritter angewiesen sind, ist der Arbeitsplatz ein Ort, an dem sie gestalten können und sich aktiv einbringen. Von einfachen handwerklichen Tätigkeiten bis hin zu IT- Dienstleistungen bieten wir je nach Fähigkeiten Jedem eine Arbeitsmöglichkeit an. Qualitativ hochwertige Arbeit und Produkte aus den Bereichen IT und Technik, kaufmännische Sachbearbeitung, Scanning und Verlagswesen zählen zu unserem Leistungsangebot.

Unsere Kunden wissen, dass sich in der Pfennigparade soziales Engagement und professionelle Dienstleistungen verbinden lassen.

Mitten in der Stadt wohnen

Junge Frau im Rollstuhl in ihrer WohnungRund 160 barrierefreie Mietwohnungen stehen den Betroffenen zur Verfügung. Für Menschen, die nicht eigenständig wohnen können, bieten wir professionell geführte stationäre Wohngruppen an. Die Wohngruppen sind in einzelne Münchner Stadtteile integriert, so dass die dort lebenden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in ein ganz normales Umfeld eingebunden sind. Für Bewohner, die sich auf ein selbstständiges Wohnen vorbereiten möchten, ist unser Angebot des ambulant betreuten Wohnens von Interesse.

Integration von Anfang an

integrationJe früher die Integration beginnt, desto weniger Barrieren verstellen später dem Einzelnen den Weg in ein selbstbestimmtes privates und berufliches Leben. Unser Erziehungs- und Bildungsangebot beginnt mit Krippenplätzen für Kleinkinder mit Störungen des zentralen Nervensystems und reicht vom Kindergarten über eine Grund- und Hauptschule über die Realschule bis hin zur Fachoberschule. In unseren Schulen ist das Miteinander von körperbehinderten und nichtbehinderten Schülerinnen und Schülern Normalität. Unser Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen ein starkes Selbstwertgefühl als Grundlage mit auf den Weg zu geben.

Pfennigparade – wir bewegen viel

Nicht stehen bleiben, sondern mit den Herausforderungen der Zeit umzugehen, ist ein Grundstein für den Erfolg unserer Stiftung. Indem wir unsere Arbeits-, Wohn-, Bildungs- und Therapieangebote ständig weiterentwickeln, passen wir uns den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen an.

Zusammen mit Nichtbehinderten arbeiten, mitten in der Stadt leben, mit nichtbehinderten Schülern in einer Klasse sitzen – die Integration hat viele Gesichter. Um selbstbestimmt leben zu können, brauchen körperbehinderte Menschen individuelle und professionelle Unterstützung. Das leistet die Stiftung Pfennigparade.