Pfennigparade und BayWa AG eröffnen ihre virtuelle Ausstellung „Vielfalt und Verbundenheit. Kunst schafft Nähe.“

Seit vielen Jahren sind die BayWa AG und die Pfennigparade durch eine soziale Kooperation miteinander verbunden. Regelmäßige Ausstellungen des Künstlerateliers Groupe Smirage der Pfennigparade spielen dabei eine besondere Rolle und schmückten in der Vergangenheit das Foyer des BayWa Hauptsitzes in München. In diesem Jahr jedoch ließ die Corona-Pandemie das traditionelle Live-Event nicht zu.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen und so entstand, beflügelt von viel Innovationsgeist und Kreativität, in einem Gemeinschaftsprojekt das hybride Format der Vernissage.

„Die BayWa und wir pflegen seit 2009 eine intensive Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren. Uns verbinden eine ähnliche DNA sowie ein Verständnis, das auf gelebter Vielfalt, gegenseitiger Wertschätzung und innovativem Geist basiert. Und jetzt machen wir etwas ganz Neues zusammen – wann, wenn nicht jetzt?“

So bringt Dr. Walter den Spirit der Kooperation auf den Punkt.

Internationale Reichweite für die Werke der Groupe Smirage

Über 300 internationale Gäste waren live am Bildschirm dabei, als Prof. Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der BayWa AG und Dr. Jochen Walter, Vorstand der Pfennigparade, die Kunstausstellung eröffneten. Im Live-Talk mit Markus Othmer, der durch den Abend moderierte, berichteten zwei Künstler der Groupe Smirage über ihr Schaffen im Atelier und ihre Liebe zur Kunst.

Insgesamt 125 Werke von zwölf Künstler*innen können in den kommenden sechs Wochen auf der virtuellen Plattform besichtigt und online gekauft werden. Die Erlöse kommen der Stiftung Pfennigparade zugute.

Die Möglichkeit, ihre Bilder im digitalen Raum ausstellen zu können, ist für die Künstler*innen eine große Motivation und eine hervorragende Chance, um einem großen Publikum ihre Werke zu präsentieren.

Hier geht’s zur Ausstellung.

Zurück zur vorherigen Seite

Zum Seitenanfang