Zwei Kinder und eine Betreuerin spielen

Herzlich Willkommen in unserem inklusiven Kinderhaus Baubergerstraße in München Moosach

Die Pfennigparade eröffnete im September 2016 in Betriebsträgerschaft der Landeshauptstadt München das Kinderhaus in der Baubergerstraße in München Moosach. Wir sind ein aufgewecktes, inklusives Kinderhaus, das nach dem Konzept der Konduktiven Pädagogik nach Petö arbeitet: Bewegungs- und Gesundheitsförderung mit viel Rhythmus und Musik stehen ganz oben. Mit Erfahrung und großer Leidenschaft begleiten wir unsere Kinder. Das Motto aller Pfennigparade Kinderhäuser Leichter. Leben. Lernen. stellen wir dabei täglich unter Beweis.

Dafür stehen wir und unser Kinderhaus Baubergerstraße

Alle haben wir ein gemeinsames Ziel: miteinander unsere Kinderhaus-Kinder zu begleiten. Von der Krippe bis zum Ende des Grundschulalters genießen die Kinder– sowie ihre Eltern – hier ein fröhliches, förderndes und unterstützendes Miteinander.

Unser Haus lebt von der Vielfalt: Jeder bringt seine eigene Persönlichkeit und Lebenserfahrung ein. Da sprudelt es vor Lebendigkeit und Kreativität. Innovative, junge Ideen, die sich mit bodenständigen, bewährten Gewohnheiten vermischen. Der Mix macht’s!

Inklusion von Kindesbeinen an leben und erleben, das ermöglichen unsere Kinderhäuser. Wir sind ein abwechslungsreiches und professionelles und internationales Team aus sozialen Berufsgruppen und gemischten Altersstufen.

Das Ergebnis sind ausgefallene und spannende Impulse für unser Haus und für unsere Kinder. Wir alle lernen hier in einer offenen, freundlichen Atmosphäre täglich Neues und suchen immer wieder nach kreativen Lösungen, um die persönlichen Ziele zu erreichen.

Und das alles inklusiv. Wir alle gehören zusammen und haben eine Menge Spaß dabei.

Gemeinsam sind wir inklusiv, konduktiv, interkulturell, innovativ und immer in Bewegung.

Was wir anbieten

  • Wir betreuen insgesamt 76 Kinder vom Krippen- bis zum Hortalter.
  • Wir nehmen Kinder ab einem Jahr (in Ausnahmefällen früher) bis zur Beendigung des Hortalters auf.
  • 13 unserer 76 Plätze werden belegt von Kindern mit Anspruch auf „Eingliederungshilfe nach dem SGB XII für Behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder mit umfassendem Förderbedarf”. Auch hier gilt die Regelung vom Krippenalter bis zur Beendigung des Hortalters.
  • Therapien können im Haus während der Öffnungszeiten stattfinden.
  • Unser Haus für Kinder ist montags bis freitags von 7:30- 17:00 Uhr geöffnet.

Hier finden Sie das Kinderhaus Baubergerstraße

Standort, Kontakt und Öffnungszeiten:

Kinderhaus Baubergerstraße

Baubergerstraße 65

80992 München

+49 89 15979531

E-Mail schreiben

Öffungszeiten

Montag:7:30 – 17:00 Uhr

Dienstag:7:30 – 17:00 Uhr

Mittwoch:7:30 – 17:00 Uhr

Donnerstag:7:30 – 17:00 Uhr

Freitag:7:30 – 17:00 Uhr

Das bietet das Kinderhaus Baubergerstraße

Von Alpenzwergen und Gebirgsmäusen

Schon im Eingangsbereich sind unsere Werte und die Verbundenheit zu den Bergen spürbar, sie spiegeln sich auch in den Bezeichnungen unserer fünf Kinderhaus-Gruppen wider: Unsere zwei inklusiven Krippengruppen heißen Alpenzwerge und Gebirgsmäuse, mit  jeweils elf Kindern pro Gruppe.

Die beiden inklusiven Kindergartengruppen sind die Hügelhüpfer und die Gipfelstürmer, mit jeweils 20 Kindern pro Gruppe. Und unsere inklusive Hortgruppe nennt sich Felsenkraxler, mit 15 Kindern.

Der Bezug zu den Bergen versinnbildlicht die Philosophie unseres Kinderhauses: Miteinander und beieinander können wir jeden Gipfel erklimmen.

Wir packen Wertvolles auf den Speiseplan

Unser Haus hat eine eigene Küche, in der optimierte Mischkost mit regionalen und Bio-Produkten für die Kinder täglich frisch zubereitet wird. Unser Küchenteam steckt viel Wissen, Zeit und Liebe in die Zubereitung der Speisen.

Täglich gibt es drei Mahlzeiten:

Frühstück: 8:30 – 9:00 Uhr

Mittagessen: 11:30 – 13:00 Uhr (je nach Altersgruppe)

Snack: 14:30 Uhr

Die Speisepläne werden in Rücksprache mit den Gruppen gestaltet und auch die Kinder haben Mitspracherecht und dürfen Wünsche äußern.

Mit behutsamer Eingewöhnung mühelos ankommen

Die Eingewöhnung sowohl in die Krippe als auch in den Kindergarten ist für unsere Kinder und auch die Eltern ein ganz besonderer Prozess. Die Kinder werden das erste Mal flügge. Wir gehen diesen emotional bedeutsamen Schritt mit den Eltern gemeinsam. Immer in Abstimmung mit allen Beteiligten und am Berliner Modell orientiert. So schaffen unsere kleinen Sprösslinge den Schritt in unser Kinderhaus recht mühelos. Die späteren Übergänge begleiten wir mit viel Fingerspitzengefühl und stellen die notwendigen Vernetzungen her.

Traditionen, Feste und Projekte

Jedes Jahr gibt es Höhepunkte, die wir gemeinsam mit unseren Kindern planen, vorbereiten und gestalten und teilweise auch mit den Familien gemeinsam feiern. Sie sind besondere Ereignisse im Jahr und eine Bereicherung für den Alltag. Dazu gehören beispielsweise:

Unsere traditionellen Feste wie Fasching, Ostern und Weihnachten. Das Laternen- und St. Martinsfest im Herbst, das mit den Eltern gefeiert wird. Und natürlich die Kindergeburtstage.

Ein hervorzuhebendes Ereignis ist das große Sommerfest, wir feiern es gemeinsam  mit allen Kindern, Eltern und Großeltern mit vielen Spielaktionen und Köstlichkeiten.

Und weil wir in München sind … feiern wir einmal im Jahr die Mini-Wiesn, wer möchte in Tracht und mit garantiert bayrischem Essen.

Projekte, die sich mit Unterschiedlichkeit befassen sind uns ebenfalls sehr wichtig.

Diese Elemente sind im Grundgedanken in der Begleitung unserer Kinder die drei wichtigen Säulen, auf die die Philosophie unseres Kinderhauses basiert.

Unsere drei „B“s: Bewegung-Begegnung-Bildung

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Begegnung, Bildung und Bewegung. Wenn Kinder ihren Körper als Wahrnehmungsinstrument erfahren, wird ein ganzheitlicher Lernprozess in Gang gesetzt. Dieser ist essentiell für die soziale und kognitive Entwicklung des Kindes. Gleichzeitig schaffen gemeinsame Erfahrungsangebote Raum für Begegnung, Austausch und Miteinander. Spielerisch werden in unserem Kinderhaus Situationen geschaffen, welche die drei Säulen Bewegung- Begegnung und Bildung anregen. Elemente aus der konduktiven Förderung unterstützen die Gestaltung und Umsetzung.

Inklusion: Bei uns mehr als nur ein Wort

Inklusion- kurz erklärt: Inklusion bedeutet ein Teil sein, dazu zu gehören. Jeder Mensch ist, so wie er ist, in Ordnung. Wir alle haben unseren persönlichen Fingerabdruck, unsere Eigenheiten, Besonderheiten und Unterschiedlichkeiten. Ob groß, ob klein, ob dick, ob dünn… Wir sind zusammen und sind dennoch verschieden. Das ist ganz normal und das ist gut so!

Inklusion- ein Menschenrecht: Jeder Mensch hat das Recht darauf, dabei zu sein. In der UN-Behindertenrechtskonvention ist das Recht auf Inklusion festgeschrieben. Die UN-Behindertenrechtskonvention ist ein Vertrag, den viele Länder unterschrieben haben. Auch Deutschland.

Inklusion- bei uns: In unserem Kinderhaus leben wir Inklusion. Wir alle gehören zusammen, haben eine Menge Spaß und Jeder profitiert vom Anderen. Unser heilpädagogisch/konduktives – therapeutisches Fachdienstteam schafft durch individuelle Angebote, die in den Gruppenalltag eingebettet werden, die bestmöglichen Voraussetzungen für Inklusion.

Unser Gruppenalltag – konduktiv inspiriert, ganzheitlich

Konduktive Förderung – anschaulich gemacht: Es gibt Zerebrale Bewegungsstörungen, welche die Kinder im Alltag behindern. Bei der konduktiven Förderung nach Andras Petö (ungarischer Arzt und Pädagoge) werden motorische Abläufe neu erlernt und verbessert. Störungen des zentralen Nervensystems können aktiv beeinflusst und sogar überwunden werden. Durch ganzheitliche Fördermethoden kann eine Verbesserung der gesamten Persönlichkeitsentwicklung bewirkt werden.  

Die konduktive Pädagogik als Konzept in Inklusionseinrichtungen hat sich etabliert und unterstützt Kinder allgemein in ihrer gesunden Entwicklung, nicht nur bei Bewegungsschwierigkeiten. Sie ist ein pädagogisches und ganzheitliches Konzept, bei dem Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam in einer Gruppe lernen und gefördert werden. Im Gruppenkontext werden im strukturierten Tagesablauf bei sich wiederholenden Angeboten, wie Musik, Bewegung, Sprache und Rituale miteinbezogen. Dabei findet spielerisch Bewegungsförderung statt und gleichzeitig wird der Sprachprozess stimuliert.

Unsere Kinder profitieren alle  vom Grundgedanken und den Elementen der Konduktiven Förderung. Durch sie entstehen klare Strukturen und Sicherheit, die besten Voraussetzungen, um sich als Kind entfalten zu können.

Therapien, Heilpädagogischer Fachdienst und viele weitere Angebote

Therapien und Heilpädagogischer Fachdienst

Unsere Kinder erhalten regelmäßig Therapien wie Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie. Wir beschränken uns dabei nicht auf isolierte Teilbereiche, sondern fördern das Kind individuell und ganzheitlich. Begleitet durch den Heilpädagogischen Fachdienst, den engen Kontakt mit den Erzieher*innen und den Eltern, schaffen wir für unsere Kinder die optimale Voraussetzung, die erworbenen Muster in der Gruppe gemeinsam umzusetzen und anzuwenden.

Für unsere Kinder mit besonderem Förderbedarf gibt es den Heilpädagogischen Fachdienst. Gerne erklären wir Ihnen in einem persönlichen Gespräch, welche besonderen Angebote und Leistungen der Heilpädagogische Fachdienst für Sie und Ihre Kinder bereitstellt. Sprechen Sie uns bitte an!

Der Heilpädagogische Fachdienst (HPF) was ist das?

  • ist der Kooperationspartner zwischen Leitung, Team, Eltern, Therapeuten und Ärzten für die Integrationskinder.
  • bietet Hilfen bei der sozialen Integration von Kindern mit Behinderung oder Kinder mit drohender Behinderung sowie Beratung und Begleitung für  das Kinderhaus und Eltern.
  • richtet seinen Fokus auf die soziale Integration des Kinder in der Einrichtung.
  • koordiniert die Therapien.

Wer kann den HPF in Anspruch nehmen?

  • Leitungen, Mitarbeiter und die Eltern unserer Kinder des Kinderhauses zur Unterstützung, Begleitung und Beratung bei der sozialen Integration von Kindern.
  • Die pädagogischen Angebote des Fachdienstes können die gesamte Kita-Gruppe miteinbeziehen oder in Kleingruppenarbeit stattfinden. Dies geschieht immer in enger Absprache mit den betreuenden Erziehern.

Was sind die Ziele?

  • Ziel des Fachdienstes ist die Zusammenarbeit mit Kinderhaus, Elternhaus und anderen Interaktionspartnern.
  • Rahmenbedingungen und Strukturen im Kindergartenalltag so mitzugestalten, dass dem Kind eine aktive Teilhabe an Gruppenaktivitäten möglich ist.
  • Die individuelle Entwicklung des Kindes unter besonderer Berücksichtigung seines Förderbedarfs im Verbund der Gruppe zu fördern.

Was kann der HPF bieten?

  • Informationsweitergabe mit gemeinsamen Arbeitskonzepten und Förderplanung mit dem Schwerpunkt sozialer Integration.
  • Beobachtung des Kindes und Reflexionen verschiedener Spielsituationen in der Gruppe.
  • Integrationsförderung in der Gruppe und in Kleingruppen.
  • Hospitation des Gruppengeschehens
    Fortbildungen für Mitarbeiter
    Elterngespräche
    Teambesprechungen.
Sabine Dickmeis

Sie haben Fragen zum Heilpädagogischen Fachdienst?

Beratung für Eltern mit Inklusionskindern nach SGB XII

Sabine Dickmeis

Leitung Heilpädagogischer Fachdienst

+49 89 92282940

E-Mail schreiben

Weitere Angebote im Kinderhaus Baubergerstraße

Vorschulisches Angebot

Unsere Kinder werden in Kleingruppen spielerisch auf die Schule vorbereitet. Es werden wichtige soziale und kognitive Kompetenzen zur Schulreife -eingebettet in erste mathematische und schriftliche Aufgaben- vermittelt.

Elterngespräche

Bei der Begleitung unserer Kinder sind für uns Transparenz und der gemeinsame Austausch mit den Eltern selbstverständlich. Regelmäßige Entwicklungsgespräche bilden einen wichtigen Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Grundlage hierfür sind unter anderem standardisierte Entwicklungsbögen wie beispielsweise KUNO BELLER / SISMIK / PERIK/ SELDAK/SELSA

Musikalische Früherziehung

Regelmäßig findet in der Kinderkrippe und im Kindergarten die Musikalische Früherziehung für alle Kinder (nach Altersstufen getrennt) statt. Hier kooperieren wir mit unserem externen Partner MUKIFO.

Schwimmkurse

Alle Kinder haben die Möglichkeit, an einem Schwimmkurs teilzunehmen. Wir kooperieren mit einer regionalen Schwimmschule (die Teilnahme ist mit Kosten verbunden).

Flohmärkte

Zweimal jährlich findet in unserem Kinderhaus der Phoenix Flohmarkt statt. Er wird von unserem Elternbeirat ausgerichtet.

Kooperationen und Projekte

Wir sind im Sozialraum Moosach gut mit anderen sozialen Einrichtungen wie z.B. den Schulen, dem Sozialbürgerhaus und dem Seniorenheim vernetzt und haben gemeinsame Projekte.

Unsere Projekte befassen sich u.a. mit Unterschiedlichkeit –z.B. das kleine „ICH BIN ICH“- Buch als Bastelprojekt bis hin zur Theateraufführung.

Ein weiteres wichtiges Thema sind „Anti- Mobbing- Seminare“. Diese werden als Selbsterfahrungskurse durch Rollenspiele regelmäßig in unserem Haus durchgeführt.

Wir pflegen enge Kooperationen mit:

Icon Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür
im Kinderhaus Baubergerstraße

Einmal im Jahr laden wir Sie ein, uns kennen zu lernen. Informieren Sie sich über unsere Leistungen, unsere Räumlichkeiten und unser Team. Erfahren Sie mehr über die Anmeldeformalitäten und welches Angebot das beste für Ihr Kind ist.

Nächster Termin

05.02.2022

So können Sie Ihr Kind bei uns anmelden

Die Anmeldung in unserem Kinderhaus erfolgt über das Portal „kitafinder+“ der Stadt München.

Eltern, die aus beruflichen oder schulischen Gründen auf eine ganztägige Betreuung angewiesen sind, haben Priorität. Dies ist Vorgabe der Stadt München.

Wir empfehlen, die Anmeldung im „kitafinder+“ bis spätestens Ende März desselben Jahres vorzunehmen. Die Aufnahme der Kinder erfolgt i.d.R. im September/Oktober.

Zum kitafinder der Stadt München

In Ausnahmefällen können Kinder während des Betreuungsjahres aufgenommen werden.

Besichtigungstermine finden zweimal jährlich (im Frühjahr) statt. Melden Sie sich bitte im Januar telefonisch für diese Termine an.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf:

  1. Anmeldung im kitafinder+ (spätestens Ende März)
  2. Anfrage eines Besichtigungstermins möglich ( im Januar )

raphael.roth@pfennigparade.de oder anna.wiedenmann@pfennigparade.de

Tel.: 089/15979531

Vergabe der Betreuungsplätze:

  1. Nur bei möglicher Aufnahme Ihres Kindes, erhalten Sie eine automatisierte Zusage per E-Mail.
  2. Melden Sie sich bitte innerhalb von 10 Tagen im Kinderhaus
  3. Vertragsunterzeichnung

Gebühren und Kosten

Eine ausgezeichnete Betreuung muss nicht teuer sein.

Unsere Elternbeiträge sind Dank der Münchner Förderformel einkommensabhängig gestaffelt. Bis zu einem Jahreseinkommen von 50.000 € ist unser Kinderhaus beitragsfrei. Je nach Einkommen steigen die Beiträge in der Kinderkrippe und im Hort schrittweise. Die Beitragskosten im Kindergarten belaufen sich unabhängig vom Einkommen und Dank der Bezuschussung der Stadt München auf 0 €. Die genauen Gebühren können Sie unter folgendem Link der Stadt München finden:

Serviceangebot der Stadt München

Wir empfehlen eine Buchungszeit von täglich acht bis zehn Stunden. Diese bevorzugten Zeiten harmonieren am besten mit dem Tagesablauf und Bildungskonzept des Kinderhauses.

Zusätzlich berechnen wir eine Pauschale für Frühstück, Mittagessen und Snack von 100 €.

Wir beraten Sie gerne über unsere Angebote

Wenn Sie Interesse an der Förderung Ihres Kindes in unserer Einrichtung haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. 

Raphael Roth

Sie haben Fragen zum Kinderhaus in der Baubergerstraße?

Ich berate Sie gerne.

Raphael Roth

Kinderhausleitung

+49 89 15979531

E-Mail schreiben

Unterstützende Leistungen der Pfennigparade

Beratung

Mit unseren vielfältigen und individuellen Beratungsangeboten stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.

Pflege

Um Ihren Alltag zu bewältigen, benötigen Sie Pflegeleistungen? Wir unterstützen Sie gerne. Sprechen Sie uns an.

Assistenz

Benötigen Sie Assistenz, um am Leben teilzuhaben? Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten. Sprechen Sie uns an.

Zum Seitenanfang